EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Am 1. August 1860 wurde das 28,24 km lange Teilstück der Strecke von Köln nach Gießen zwischen Eitorf (Sieg) über Au (Sieg) nach Wissen (Sieg) von der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft (CME) in Betrieb genommen. Auf der 11,70 km langen Weiterführung nach Betzdorf (Sieg) begann am 10. Januar 1861 der Bahnbetrieb. Auf der Gesamtstrecke wurde am 12. Januar 1862 der Betrieb eröffnet.

Das Empfangsgebäude Wissen (Sieg)

Das im Bogenstil gebaute Empfangsgebäude hatte einen zweistöckigen, giebelständigen Mittelbau der von zwei einstöckigen, traufenständigen Seitenflügeln ergänzt wurde. Im Bahnhof gab es zunächst nur einen Güterschuppen mit Rampe und ein Freiladegleis.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Der Bau der Eisenbahnstrecke verhalf der Region zu einem enormen wirtschaftlichen Aufschwung. 1870 wurde die Siegstrecke zweigleisig ausgebaut. Dadurch erhielt der Bahnhof einen Mittelbahnsteig. Im Bahnhof wurden die Gleisanlagen erweitert und eine Lokstation gebaut. 1873 begannen die Bauarbeiten der Alfredhütte gegenüber dem Empfangsgebäude, das an beiden Seiten weitere Anbauten erhielt sowie eine überdachte Vorhalle (Vestibül) am Eingang. Der Hausbahnsteig erhielt eine Überdachung. Die 11,14 km lange Nebenstrecke über die Bezirksgrenze nach Morsbach (Sieg) wurde am 1. Oktober 1890 von der Preußischen Staats-Eisenbahn eröffnet. Sie verband Wissen mit der Wiehltalbahn. Im Bahnhof wurden Stellwerksbauten errichtet und ein Personentunnel zum Mittelbahnsteig gebaut. Am 12. April 1912 ging das Wissener Weißblechwerk in Betrieb. Durch das stärkere Verkehrsaufkommen musste der Bahnhof umgebaut werden. Der Güterbahnhof wurde nach Westen verlegt. Er erhielt mehrere Güterschuppen mit Ladegleisen und Rampen. Hier siedelten sich weitere Firmen an. 1938 erhöhte man die Bahnhofstrasse, sodass die Reisenden über neu angelegte Treppen zu den Gleisen hinabsteigen mussten.

Das zweite Empfangsgebäude

Auf dem Fundament des 1945 zerstörten Empfangsgebäudes von 1938 wurde am 7. Mai 1958 ein neues Empfangsgebäude eingeweiht. Das Gebäude verfügte über größere Dienst- und Gaststättenräume. An die großflächig verglaste Schalterhalle schlossen sich kleine Verkaufsläden an. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Stationsgebäude von 1958 wurde im Mai 1998 abgerissen. 2006 eröffnete das neue Empfangsgebäude seine Pforten. Die Baukosten betrugen 14 Millionen Euro.

Das dritte Empfangsgebäude

In der Bahnhofsgalerie werden viele verschiedene Dienstleistungen angeboten, was die Reisenden sehr schätzen. Neben einem Café sind auch die Post und ein Taxiunternehmen dort untergebracht. Drei öffentliche Toiletten, auch für Behinderte, sind ebenfalls in der Galerie zu finden. Im Bahnhofsbereich gibt es ausreichend Parkplätze für Fahrräder und Autos.
Köln - Gießen Köln-Deutz Gießen Planung und Konzession Bahnstation Wissen (Sieg) Bahnstation Wissen (Sieg)
Bilder Wissen
Bahnhof 1910
Luftaufnahme
Bahnhof 1958
Bahnhof 1910 Bahnhof 1958 156,0
nach oben  > nach oben  >