EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Wülfrath von der Gleisseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Am 1. Februar 1886 eröffnete die Königlich Preußische Staatseisenbahnen die 4,89 km lange Strecke von Aprath nach Wülfrath.

Das Empfangsgebäude Wülfrath

Das verschieferte, zweistöckige Empfangsgebäude mit Satteldach wurde am 1. Februar 1886 in Betrieb genommen. Das Dachgeschoss war mit Holzschindeln verkleidet. An den Gebäudeseiten gab es einen Güterschuppen- und einen Gaststättenanbau. Der Hausbahnsteig besaß eine Überdachung mit hölzernen Stützpfeilern. Im amtlichen Bahnhofsverzeichnis von 1938 gehörte der Bahnhof zur Rangklasse II.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Die Weiterführung der 8,55 km langen Strecke nach Velbert Hbf erfolgte zum 1. November 1888. Zunächst für den Güterverkehr und am 1. Februar 1889 auch für den Personenverkehr. Die Eröffnung der 17,22 km langen Bahnstrecke von Ratingen-West nach Wülfrath war am 28. Mai 1903. Sie diente hauptsächlich dem Abtransport des Kalksteins aus den umliegenden Kalksteingruben. Sie zählen heute noch zu den größten Kalksteinvorkommen in Europa. Die Bahnstation wurde am 2. Oktober 1960 stillgelegt. Die Bahnhofsbauten, bis auf das Stellwerk, wurden 1989 abgerissen, um anderen gewerblichen Bauten zu weichen. Das Stellwerk, das täglich für zwei Stunden besetzt war, wurde noch bis 2006 für den Bahnbetrieb zum Schrotthandel benötigt.

Was hat sich verändert

Ab März 2010 wurden die Gleise zwischen Rohdenhaus und Wülfrath zurückgebaut und das Stellwerk aus dem Betrieb genommen. Zwischen dem Güterbahnhof Rohdenhaus und Wülfrath entstand 2011 auf der ehemaligen Niederbergbahn ein Panorama-Radweg. Er stößt in Wülfrath auf den 40 km langen Niederbergbahn Panorama-Radweg, der von Haan nach Heiligenhaus verläuft.
Bahnhof 1906
Bilder Wülfrath
Luftaufnahme
Bahnhof 1906 Bahnstation Wülfrath Bahnstation Wülfrath Planung und Konzession Angertalbahn Ratingen West Wülfrath
nach oben  > nach oben  >