EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Wörth (Rhein) von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Streckeneröffnung Der Bahnhof Wörth (Pfalz) wurde am 15. März 1864 mit der Fertigstellung der 15,84 km langen Eisenbahnstrecke von Winden nach Maximiliansau (heute ein Ortsteil von Wörth) von der Pfälzischen Maximiliansbahn eröffnet. Die Fertigstellung der Verbindung zur Schiffsbrücke (Rheinmitte) war am 8. Mai 1865. Das erste Empfangsgebäude war zunächst ein Provisorium. Das Empfangsgebäude Wörth (Rhein) Ein neues Empfangsgebäude in Seitenlage war im Baustil ein Mix aus Spätklassizismus und Neurenaissance und wurde um 1870 eröffnet. Um zu den beiden Bahnsteigen zu gelangen, mussten die Gleise überschritten werden. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen Am 25. Juli 1876 ging die 38,26 km lange Verlängerung der Strecke zwischen Schifferstadt und Germersheim nach Wörth in Betrieb. Damit war Wörth zum Kreuzungsbahnhof geworden. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Stationsgebäude von 1870 ist im Kern weitgehend erhalten geblieben. Jedoch stören die vielen technischen Anbauten, die sich speziell im Bahnsteigbereich befinden und das Parkhaus das Gesamtbild. Das Empfangsgebäude steht unter Denkmalschutz.
Bilder Wörth
Bahnhof 1910
Luftaufnahme
Bahnhof 1910 Planung und Konzession
Die Eisenbahn “kam” am 15. März 1864 nach Wörth. Also 15 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Wörth hatte zu diesem Zeitpunkt 5.000 Einwohner (Ende 2017 waren es 17.968 Einwohner).
PANORAMA Bahnstation Wörth (Rhein) Bahnstation Wörth (Rhein)